Zur Startseite

Ortsgruppe Aschaffenburg

  • Home  › 
  • Aktuelles

Ökotipp der woche 40: Energiesparen

Hitzewelle, Hochwasser, Dürre, Stürme – das Klima steckt in der Krise und unsere Energieversorgung hängt noch immer von fossilen Autokraten ab. Und ohne Energie läuft gar nichts.Höchste Zeit zum Handeln.

04.10.2022

Vom Kohleausstieg über den naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien bis zur Sanierung von Gebäuden kann - und muss - die Politik jede Menge für das Klima tun. Sie gestaltet den großen Rahmen. Gleichzeitig sind wir alle gefragt mit anzupacken. Und das können Sie tun beim Energiesparen. Die beste Kilowattstunde ist die, die wir gar nicht erst verbrauchen. Denn Energie ist sehr teuer und verursacht die größten Mengen an klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2). Jeder Haushalt verbraucht im Durchschnitt 70 % davon für warme Räume. Einfach loslegen und beim Heizen Energie sparen. Mit den Tipps des BUND Naturschutz bleiben Sie klimafreundlich warm!

KLEINE GESTE, GROSSE WIRKUNG

Schon mit einem Grad weniger im Raum sparen Sie sechs % Energie – und damit Treibhausgase und Kosten! Also: Temperatur runter und bei Bedarf lieber gezielt warm halten.

ZEIT FÜR EINE PAUSE

Beim Lüften: Fenster ganz auf, Heizung ganz aus.

Wenn Sie länger nicht im Raum sind: Heizung eine Stufe runter. So sparen Sie Energie, ohne die Wände auszukühlen.
ALLES DICHT?

Damit die Wärme nicht verloren geht: Tür zu von beheizten Räumen, nachts

Vorhänge und Rollläden zu, Fenster und Türen abdichten

PLATZ FREI
Wärme verteilt sich am besten, wenn ihr nichts im Weg steht. Also: Befreien Sie Ihre

Heizkörper von Möbeln, Vorhängen und Staub.

UNGEAHNTE POTENZIALE

Tauschen Sie Ihre alte gegen eine effiziente Heizungspumpe.

Egal ob neue Wärmepumpe oder alter Kessel: Es lohnt sich, Ihre Heizungsanlage

richtig einstellen zu lassen („hydraulischer Abgleich“).

Für beides gibt’s Zuschüsse vom Staat.

Mehr Möglichkeiten, sich zu engagieren, finden Sie unter www.bund.net/mitmachen oder www.bund.net/energiespartipps