Ein neues Zuhause für junge Birken und Eichen

Immer mehr Lücken sehen wir in unseren Stadtwäldern, wo einst prächtige Bäume standen. Naturbewussten Menschen, wie auch den BUND Naturschützern, ist klar - wir müssen sie unterstützen z.B. auch durch Nachpflanzen von Jungbäumen an für sie passenden Standorten.

Foto:S.Hegmann

17.11.2020

So folgte die Leiterin des Naturkindergartens Aschaffenburg, Sabine Hegmann, dem Angebot der Ortsgruppe des BUND Naturschutz Aschaffenburg, junge Bäume, die von einer Landschaftspflegeaktion übrig waren, bei sich im Kindergartenareal aufzunehmen. Auch sie und ihr Team sehen das aktuelle Baumsterben in ihrer Umgebung mit Sorge.

Daraufhin kam Monja Hofmann, Umweltbildnerin im Auftrag des BUND Naturschutz Aschaffenburg, um den Kindern zuerst in altersgerechten Lernspielen das Thema „Bäume“ und deren aktuelle Gefährdung sowie Bedeutung nahezubringen. Dann wurde gemeinsam ein passender Platz herausgesucht und 4 kleine Birken und Eichen bekamen so ein neues Zuhause und eine Chance, da aufzuwachsen wo sie gebraucht, geschätzt und unterstützt werden.

Diese Umweltbildungsveranstaltung ist Teil des Projekts „Wildes Klassenzimmer“.