Ökomarkt am Sonntag den 30.09.2018

Ökomarkt am 30.09.2018

Nur durch den Einsatz vieler ehrenamtlicher HelferInnen ist diese Veranstaltung möglich. Es freut uns besonders, dass einige "Neue" uns dabei unterstützt haben, denn es macht immer wieder viel Freude mit gleichgesinnten, an der Natur- und Umwelt interessierten Menschen, so ein Event auf die Beine zu stellen. Jede helfende Hand ist gerne willkommen. Der nächste Ökomarkt wird am 30. September auf dem Schloßplatz stattfinden. Melden Sie sich einfach bei der Geschäftsstelle oder bei einem Vorstandsmitglied - auch wenn Sie Interesse an der Naturschutzarbeit haben.  

Rückblick auf den Ökomarkt am 24.09.2017:
Die dunklen Regenwolken über dem Aschaffenburger Schloss konnten die Bevölkerung nicht von einem Besuch des Ökomarkt am 24. September 2017 auf dem Marktplatz abhalten. So wurde auch die 14. Veranstaltung wieder ein voller Erfolg. Der Markt bot wie jedes Jahr eine wichtige Plattform für umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen und fördert dadurch ein nachhaltiges, verantwortungsbewusstes Handeln. Der beliebte und mit dem Agenda 21 Preis ausgezeichnete Markt ist zu einem Aushängeschild der Stadt Aschaffenburg und des BUND Naturschutz geworden.

In seinem Grußwort bedankte sich der Aschaffenburger Oberbürgermeister Herr Klaus Herzog beim BN für seinen Einsatz für gesunde Ernährung und für die Ausrichtung des Ökomarktes und betonte wie wichtig die Erhaltung der Umwelt ist. Die Stadt habe viel für sauberes Trinkwasser getan. Vögel, Insekten und besonders Bienen werden immer weniger, weshalb die Stadt die Aktion "Aschaffenburg summt" unterstützt.  

Der 2. Vorsitzende des BN Bayern, Herr Sebastian Schönauer, wies auf drängende Umweltprobleme der Region hin, wie den immer noch mangelhaften Schutz unserer alten Spessartwälder und auf die zunehmende Zersiedlung. Er dankte allen Mitgliedern für ihren Einsatz für die Natur und Umwelt. Zum Schluss sprach er, wie auch die 1. Vorsitzende der BN Kreisgruppe, Frau Dagmar Förster, allen Besuchern, Ausstellern, den vielen Helfern und dem Organisationsteam Dank für die Unterstützung aus.

Der BUND Naturschutz selbst war mit einigen Verkaufs- und Infoständen vertreten. Hier gab es ökologische Bratwurst, Chilli sin Carne und Marokkanische Linsen/Kichererbsensuppe, sowie eine Vielfalt an Kuchen mit Fair-Trade-Kaffee. Ziel des Ökomarktes ist es nach wie vor, die ökologisch und naturbelassenen Produkte vor allem die Vollwerternährung als abwechslungsreiche und gesunde Ernährungsweise aufzuzeigen (gentechnikfrei essen ohne Reue, tierische Produkte (nur von glücklichen Tieren), um einige Aspekte zu nennen. Die Palette an Kulinarias und Infos möchten wir am Ökomarkt einer breiten Bevölkerungsschicht vorstellen.

An den Infoständen erhielten die Besucher umfassende Informationen zu Kräutern, Saatgut-Vielfalt (in diesem Jahr neu dabei!), Erneuerbare Energien, Abfallrecycling, biologische Baustoffe rund ums Haus wie Fassadendämmung mit Hanf, Naturfarben und Lehmputze.....

Viele Attraktionen für Kinder und Jugendliche waren geboten mit der Töpferei, Schreinerei, Seiferei. Die Bastelstände des BN und der Kindergärten für die Kleinsten. Förster Matthias aus Alzenau konnte den Kindern die Thematik Wildkatzen, Wald (er-)leben näher bringen. Auch im Bereich Kinder-Umwelt-Bildung gab es Spiel- und Spaßangeboten. Mit eigener Muskelkraft konnten Äpfel an der mobilen Apfelpresse aus heimischen Streuobstwiesen zu Saft gepresst werden. Die BN Ortsgruppe Aschaffenburg hatte viele Infos zum Projekt "A place to bee" dabei, ebenso wie Beispiele für gute und schlechte Insektenhotels.

Die Landwirte, Bäcker, Winzer, Imker und Naturkostläden aus unserer Region verwöhnten mit Köstlichkeiten (schmackhafte und gesunde Lebensmittel) aus ökologischem Anbau. Weitere Stände präsentierten Spielwaren, Kunst und Handwerk (töpfern, flechten, filzen, weben, drechseln...) erneuerbare Energien (Solar, Photovoltaik) und vieles mehr.

Zum Thema Radcodierung, Radtechnik, Radreisen sowie autofreundliche Verkehre informierten der ADFC (allgemeiner deutscher Farradclub) und VCD (Verkehrsclub Deutschland). Ein Waldkindergarten und  der Waldorf-Kindergarten waren wieder mit dabei.

Muskelbetriebene Apfelpresse und eine Seiferei (Link zu Main-Echobericht vom 26.09.2017)

 Anmelde-Unterlagen für den Ökomarkt in 2018

 Anmeldung

 Bedingungen

 Feedback