Fahrt zu Demo in Köln Kohle stoppen! - Klimaschutz jetzt!

Damit wir am Samstag, den 1.12. in Köln richtig viele werden, möchten wir Euch herzlich einladen mitzukommen zur geplanten DEMO in Köln, an der Deutzer Werft, die auch zeitgleich in Berlin stattfindet. Wir starten in Aschaffenburg-Hbf. mit dem Zug um 08.43 Uhr und einem Wochenend-Ticket. Bei 5 Reisenden kosten Hin- und Rückfahrt nur Euro 13,60 pro Person. Die Kundgebung in Köln beginnt um 12.00 Uhr und endet um 16.00 Uhr. Alle, die mit den Vertretern der Kreisgruppe des BUND Naturschutz mitfahren wollen, treffen sich daher um 8.15 h in der Bahnhofshalle zum gemeinsamen Ticketkauf. Sofern wir nicht ausreichend viele Mitfahrer werden, fahren wir mit eigenen PKW`s. Wir freuen uns auf eine große Teilnahme. Bitte unter der Email des BUND Naturschutz, Kreisgruppe Aschaffenburg anmelden: aschaffenburg@bund-naturschutz.de

Datum
01.12.2018 08:15 - 18:00

Ort
Köln, Deutzer Werft

Wir fordern einen konsequenten und sozialverträglichen Ausstieg aus der Nutzung Kohle. Die Zeit drängt. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact, Greenpeace und die Natur-Freunde Deutschlands sind sicher: Um die schlimmsten Folgen der Klimakrise noch abzuwenden, bleiben nur noch wenige Jahre. Daher werden am Samstag tausende Menschen in Berlin und an anderen Orten in Deutschland mit schwarz bemalten Händen auf die Straßen gehen.

Wir wollen den klimabewussten Vertreterinnen und Vertretern der Kohle-Kommission Rückenwind geben, damit die Forderung nach einem schnellen Kohleausstieg festgeschrieben wird. Klimaforscher warnen, dass die Polkappen schneller schmelzen als erwartet, in Deutschland wird der Klimawandel in Überflutungen und Wetterextremen sichtbar. Doch während EU-Staaten wie Italien und Großbritannien schon den Kohleausstieg bis 2025 beschlossen haben und Kraftwerke abschalten, laufen in Deutschland selbst die schmutzigsten Uralt-Kohlemeiler rund um die Uhr weiter und produzieren gewaltige Stromüberschüsse.

Zwei Drittel der Deutschen wollen einen raschen Ausstieg, sagt Hubert Weiger, Vorsitzender des BUND.  Die Bevölkerung will, dass die Klimaziele, insbesondere das Ziel für 2020, eingehalten werden und dafür ist der Kohleausstieg unumgänglich. Jetzt haben wir die Chance, eine breite gesellschaftliche Akzeptanz in dieser Frage zu erreichen. Das Pariser Klimaabkommen gibt das Ausstiegs-Tempo vor und die Bundesregierung muss für einen gerechten Strukturwandel sorgen.

Weitere Infos unter:

https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/klimawandel/kohle_stoppen_klima_retten_cop23_faltblatt.pdf

Für alle, die nicht an der Großdemo in Köln oder Berlin teilnehmen können, organisieren wir eine Demo in GROSSOSTHEIM, 11 Uhr auf dem Marktplatz.