Zur Startseite

Biosphärenregion Spessart

Ortsgruppe Aschaffenburg

  • Home  › 
  • Aktuelles

Vom Wert der Dunkelheit in Siedlungen

So lautete der Titel des Fachvortrags zu Lichtimmissionen und Artenschutz, der am 6.12. im Karl-Theodor von Dalberg Gymnasium stattfand. Eingeladen hatte die Jugend-forscht-AG des Gymnasiums zusammen mit unserer BN-Kreisgruppe.

08.12.2023

Die Referentin des Vortrags, Frau Sabine Frank aus dem Sternenpark im Biosphärenreservat Rhön ist die „Nachtschutzbeauftragte“ des Landkreises Fulda. Die Zuhörer*innen, unter denen sich auch Vertreter des Stadt, des Stadtrats und Bürgermeisterin Jessica Euler befanden, erfuhren im 90 minütigen temperamentvollen Vortrag viele Details zur „Lichtverschmutzung“ in Siedlungen.  

Durch übermäßig künstliche Beleuchtung entsteht eine weithin sichtbare Lichtglocke, die zum Beispiel um Aschaffenburg herum bis 50 km ins Umland reicht. Künstliches Licht beeinträchtigt auf vielerlei Wegen die Biodiversität, und immerhin sind 2/3 aller Lebewesen nachtaktiv. Zuviel nächtliches Licht führt zum Beispiel dazu, dass Bäume ihr Laub später verlieren, Igel, Zugvögel, Amphibien und viele Insekten sind besonders in ihrem normalen Verhalten gestört.

Viele schädlichen Auswirkungen seien einfach zu vermeiden, so die Referentin, zum Beispiel durch den Verzicht auf Bodenstrahler, den Einsatz von LED Lampen mit geringem Blauanteil und die Beleuchtung von Gehwegen anstelle der Fahrbahnen.

Auch über gesetzliche Vorgaben zum Thema Beleuchtung informierte Frau Frank und bedauerte, dass viele Tiefbauämter darüber falsch informiert seien. In Gerichtsurteilen heißt es „Dunkelheit und Nässe sind keine regelwidrigen sondern erwartbare Zustände“, so dass jeder Bürger sein Verhalten daran anpassen müsse. Eine gesetzliche Pflicht zur Straßenbeleuchtung gäbe es (mit Ausnahme von Zebrastreifen) nicht in Deutschland.

Im Anschluß ging Frau Frank noch mit den Schülerinnen der Projektgruppe in den Schulhof um Folien an Lampen anzubringen, die das Farbspektrum der verwendeten Beleuchtung ändern sollten. Die Schülerinnen des Gymnasiums hatten zuvor im Rahmen eines Projektes zur Lichtverschmutzung den eigenen Schulhof auf Verbesserungsmöglichkeiten in Bezug auf die Beleuchtung untersucht und auch Messungen der Lichtstärke in verschiedenen Stadtteilen gemacht.

Infos zum Thema Lichtverschmutzung unter https://www.biosphaerenreservat-rhoen.de/natur/sternenpark-rhoen/kunstlicht-und-lichtverschmutzung