Öko-Tipp der Woche 41 – 2020 30 Jahre Wiedervereinigung – 31 Jahre Grünes Band!

Fast 40 Jahre lang war Deutschland geteilt, 30 Jahre lang sind die ehemalige DDR und die BRD nun wiedervereint. Das Grüne Band ist lebendiges Zeugnis dieser Geschichte. Die frühere innerdeutsche Grenze ist nicht nur eine „Arche Noah“ für Flora und Fauna, sondern auch ein Kultur- und Erinnerungsort, der an Demokratie, Freiheit und Frieden in unserem Land und in ganz Europa erinnert.

07.10.2020

Als „Vater des Grünen Bandes“ gilt Prof. Dr. Kai Frobel, der Leiter des Artenschutzreferates beim BUND Naturschutz (BN). Gleich nach dem Fall der Mauer organisierte er 1989 ein erstes Treffen von Naturschützern aus Ost und West. Sie verabschiedeten damals eine Resolution, das grüne Band des Grenzstreifens als zusammenhängendes Naturschutzgebiet umgehend zu sichern. Inzwischen hat sich daraus eine Naturschutzinitiative „Das Grüne Band Europa“ (European Green Belt) entwickelt, welche den weitgehend naturnah belassenen Grenzstreifen des Eisernen Vorhanges quer durch Europa erhalten will. Dieser hat eine Gesamtlänge von über 12.500 km und reicht vom Eismeer im Norden Norwegens bis zum Schwarzen Meer an der Grenze zur Türkei. Zudem gibt es eine gemeinsame Absichtserklärung der Bundesländer am Grünen Band zur Ausweisung als „Nationales Naturmonument“, so wie es Sachsen-Anhalt und Thüringen bereits getan haben.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Frobel für seine außerordentlichen Leistungen für den Erhalt der wertvollen Lebensräume entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze am 1. Oktober mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Anlässlich des 30. Jahrestages der deutschen Wiedervereinigung bekräftigen der Deutsche Kulturrat und der BUND ihre Unterstützung der Nominierung des Grünen Bandes als UNESCO-Welterbe in den Kategorien Natur und Kultur.

Das Grüne Band ist heute ein lebendiges Symbol für die europäische Verständigung.  Dieser Biotopverbund ist ein europäischer Schatz mit herausragenden Naturwerten. Der BUND Naturschutz hat mit dem Grünen Band seit dem Fall der Mauer eines der größten und bedeutendsten Naturschutzprojekte Deutschlands geschaffen. Entlang des ehemaligen Todesstreifens ist das Grüne Band heute eine Lebenslinie. Es ist ein unersetzliches Rückzugsgebiet und Wanderkorridor für viele bedrohte Tiere und Pflanzen. Nach dem Mauerfall ist aus der innerdeutschen Grenze ein Symbol der Verbindung geworden, das Grüne Band. Die Artenvielfalt, die es in dieser Zeit hervorgebracht hat, ist bemerkenswert. Mit über 1.200 gefährdeten Tier- und Pflanzenspezies ist es eine Schatzkammer der Arten und zeigt mit Orchideenwiesen, Binnendünen, Heideflächen, naturnahen Wäldern, Mooren und Bächen einen Querschnitt durch deutsche Landschaften. Die Faszination des Grünen Bandes lässt sich am besten bei einem Besuch erleben. So können Sie umweltfreundlich dort ihren Urlaub verbringen und Natur und Kultur genießen.

Infos: www.bund.net/themen/gruenes-band