Neue Geschäftsstellenleitung in der Kreisgruppe - Verabschiedung von Jutta Wolf

Dreh- und Angelpunkt der Aktivitäten unserer Kreisgruppe ist die Geschäftsstelle in Aschaffenburg. Hier werden alle täglichen Aufgaben koordiniert, Anfragen von Bürgern beantwortet, das Jahresprogramm zusammengestellt, Veranstaltungen vorbereitet und unzählige Dinge mehr. Der ehrenamtlich tätige Vorstand der Kreisgruppe Aschaffenburg des "Bund Naturschutz in Bayern" freut sich, dass seit Juli eine neue hauptamtliche Geschäftsstellenleiterin, Frau Yvonne Hartmann, die Arbeit aufgenommen hat. Sie übernimmt den Aufgabenbereich von Frau Jutta Wolf, bei der wir uns herzlich für die große Unterstützung über die vielen Jahre bedanken. Bei der offiziellen Übergabe am Freitag 29.7. ehrten wir Jutta Wolf für 20 Jahre engagierte Tätigkeit im Naturschutz.

von links nach rechts: Jutta Wolf, Dagmar Förster, Yvonne Hartmann

30.07.2019

Jutta Wolf ist die "Erfinderin" unseres alljährlichen Ökomarkts, mit dem wir seit 15 Jahren Bioprodukten in der Region eine Plattform bieten. Sie arbeitete jedes Jahr im Ökomarkt-Team mit. Selbstgebackene Kuchen, Köche, Standhelfer mussten organisiert werden, ein Zeitplan aufgestellt werden und vieles weitere mehr.

Jutta Wolf hat ein besonderes Geschick, ehrenamtliche Helfer zu finden und bei der Stange zu halten und verfügt über ein außerordentliches Netzwerk an Beziehungen in- und um Aschaffenburg. Das ist für das Gelingen der Kreisgruppen-Arbeit sehr wichtig.  Sie weiß, wer mit einer Motorsäge umgehen kann oder wer Steinkauznistkästen aufhängen kann und vieles mehr.

 Die Umweltbildung war für Jutta Wolf ein besonderes Herzensanliegen; das heißt die Weitergabe der Naturbegeisterung und des Wissens über Natur und Umwelt-gefährdung und -schutz an die nächste Generation. Zusammen mit der 1. Vorsitzenden Dagmar Förster organisierte sie die umweltpädagogische Arbeit der BN-Kreisgruppe und stand als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

 Sie hat den Veranstaltungskalender der Kreisgruppe jedes Jahr maßgeblich zusammengestellt liebevoll und ansprechend gestaltet. Dabei hatte sie immer wieder neue Ideen für interessante Exkursionen und geeignete Referenten. Sie organisierte und führte auch selbst Exkursionen. Zum Beispiel die Wanderung von der Exe Schweinheim zum Sulzbacher Naturschutzgebiet und weiter nach Dornau.

Natur- und Umweltschutz kostet Geld: Jutta steckte viel Arbeit in die Organisation der jährlichen Haus- und Straßensammlung. Sie organisierte jahrelang die Landschaftspflege des BN, fand Helfer und legte dabei selbst Hand an. Um ein Beispiel aus jüngster Zeit herauszugreifen: Jutta engagierte sich sehr für das Volksbegehren "Rettet die Bienen ".  Sie ging dabei auch selbst ehrenamtlich auf die Straße, um Leute zum Unterschreiben zu motivieren.

 Anfang Juli 2019 ging Jutta Wolf in den verdienten Ruhestand. Die überzeugte Natur- und Umweltschützerin engagiert sich aber immer noch ehrenamtlich in der Kreisgruppe, zum Beispiel im Ökomarkt-Team. Jutta übergibt zur Zeit ihre Arbeiten an die neue Geschäftsstellenleiterin Yvonne Hartmann. Die studierte Geoökologin lebt seit mehr als zwei Jahren mit ihrer Familie in Aschaffenburg, ist Mitglied der Ortsgruppe Aschaffenburg und war bereits in der Vergangenheit in Natur- und Umweltschutz ehrenamtlich aktiv.

Die Geschäftsstelle in der Danziger Straße wird weiterhin von Montag bis Freitag zwischen 9 und 12 Uhr geöffnet sein.