Exkursion ins Storchenparadies

Im Juli führte der BUND Naturschutz Interessierte nach Rodenbach in die Kinzigauen. Auf dem Rodenbacher Rundweg konnten neun Brutpaare mit ihren inzwischen schon großen Jungtieren auf den Wiesen und in den Horsten gesichtet werden.

06.08.2018

Die Auen der Kinzig zwischen Hanau und Gelnhausen waren der letzte Zufluchtsort der Störche in Hessen. Um 1990 war dort leider das letzte Brutpaar bei Erlensee ansässig. Inzwischen ist das Tal der Kinzig wieder reich bevölkert. Im Juli sind die Jungtiere bereits größer und können an den Horsten und auf der Wiese gut beobachtet werden. Im August machen sich die Störche schon wieder auf den Rückweg. Über die Westroute Spanien fliegen sie auf ihrem Highway in  3-4 Tagen bis zum "Donana" Nationalpark in Südspanien oder in den Süden Portugals, teilweise auch nach Afrika. Immer mehr Störche fühlen sich in den letzten Jahren auch bei uns sehr wohl und machen diese lange Reise in den Süden nicht mehr  - zum Nachteil des oft nicht mehr so üppigen        Nahrungsangebotes.